Farbe des Monats: Malve

12. September 2019 |

Die Morgenstunden hüllen sich in Nebel bis die Sonnenstrahlen in unzähligen Tautröpfchen auf der Wiese glitzern. Die warmen Tage verabschieden sich. Doch während andere schon die Köpfe einziehen, bündeln üppige Malvenstauden noch einmal ihre ganze Strahlkraft. Der dunkle Rosaton ziert Bauerngärten und säumt englische Cottages. Tschüss Sommer, es war schön mit Dir. Der Farbton Malve lässt uns wehmütig zurückblicken und stimmt uns sanft auf den Herbst ein.

 

Zwischen Rosa und Violett

In manchen Paletten wird die Nuance als Altrosa oder als helles Bordeaux bezeichnet. Inspiriert von der spätsommerlichen Blütenpracht tauften wir die Farbe Malve. Unser Farbton des Monats ist dunkler als die meisten Rosavarianten und heller als Lavendel.

Mischung aus Rot, Blau und Weiß

Die Farbe ist eine Melange aus zartem Rosa mit einem Hauch Violett. Malve wird aus den Primärfarben Blau und Rot gemischt und anschließend mit Weiß aufgehellt. Anders als bei hellem Lila enthält Malve jedoch mehr Rotanteile. Die Mischfarbe wirkt dadurch wärmer – eben eine typische Herbstfarbe!

Vielseitig kombinierbar: Mal frisch – mal edel

Viele Maler fühlten sich von Malven inspiriert und schufen spätsommerliche Landschaftsbilder mit prachtvoll blühenden Gärten. Der leise Farbton schafft farbenfrohe Akzente, nimmt sich jedoch sanft zurück. Die Natur kombiniert Malve mit leichten Gelbnuancen im Blüteninneren und frischem Blattgrün. Jedoch auch neutrale Farben wie Weiß, Schwarz oder Grau lassen sich wunderbar mit Malve kombinieren. Zusammen mit Violett und etwas Gold wirkt Malve edel und macht sich schick für den Herbst.

Unaufdringliche Akzente in schlichtem Ambiente

Im KREUL Sortiment findet sich der Farbton Malve als Acryl Mattfarbe. Die cremig-deckende Farbe begeistert Kreative und schafft zuhause edle Akzente. Ein Tupfer Malve wirkt in einem Wohnzimmer mit weißen Grundtönen oder Holzmöbeln sanft. Ob auf Vasen oder großflächig auf einer Kommode: Malve bringt Farbe in die Wohnung ohne aufdringlich zu wirken. So gesehen, lassen wir den Sommer gerne ziehen und freuen uns auf kuschelige Stunden zuhause.