Nachgefragt: Geht Pouring auch mit SOLO GOYA Triton Acrylic?

16. Mai 2019 |

Pouring einmal anders – nicht mit der Künstler-Acrylfarbe SOLO GOYA Acrylic, sondern mit SOLO GOYA Triton Acrylic. Was gibt es dabei zu beachten?

Mit unseren Tipps zum Pouring hier im Farbenblog haben wir schon viele Künstler inspiriert – so faszinierend sind die Effekte dieser Technik. Frei fließende Farben und galaxieartige Zellbildungen erzeugen einzigartige Kunstwerke. Mit einer Farbwirkung, die alle Blicke in den Bann zieht. Das Pouring-Fieber hat die ganze Welt angesteckt.

Immer wieder werden wir nun gefragt: Geht Pouring auch mit anderen Farben? Was ist mit SOLO GOYA Triton Acrylic? Ja, auch mit diesen Farben klappts. Deshalb haben wir dieses Mal für unser Pouring-Objekt ein großes Format und SOLO GOYA Pouring-Fluid in Kombination mit der liquid eingestellten SOLO GOYA Triton Acrylic gewählt.
 

Was ist anders? 

Das Mischungsverhältnis ist genauso wie beim Pouring mit der cremig vermalbaren SOLO GOYA Acrylic. Grundsätzlich empfehlen wir drei Teile Pouring und ein Teil Farbe. Die angemischte Farbe sollte in dünnen Schichten auf den Keilrahmen aufgegossen werden.         

Für unser großes Format brauchen wir viel angemischte Farbe und größere Gefäße zum Mischen. Das Aufgießen macht dann richtig viel Laune.
    
Die Farbauswahl ist wie immer entscheidend. Unsere spannungsgeladene Farbkomposition steht für Frische und Dynamik. Die kühlen Töne Dunkelblau und Türkisblau konkurrieren mit der Luftigkeit und Leichtigkeit der frechen Neonfarbtöne. Das Ganze wird mit der vornehmen Ruhe von ein wenig Weiß ausgeglichen.   
 

Der Kreativität freien Lauf lassen

Für eine bessere Fließfähigkeit geben wir 3 Teile SOLO GOYA Pouring-Fluid in einen Mischbecher und fügen dann 1 Teil SOLO GOYA Triton Acrylic Farbe hinzu. 
 

Wichtig: Gut verrühren!
 

Läuft die Farbe in einem satten Strang vom Rührwerkzeug, ist die Konsistenz passend. Falls sie noch zu flüssig ist, einfach etwas Farbe dazugeben. Da SOLO GOYA Triton Acrylic liquider als SOLO GOYA Acrylic eingestellt ist, wird sie selten zu dick sein. Falls doch, einfach noch etwas Fluid dazu geben. 

Tipp: Nach dem Anmischen aller Farben nochmals jede Farbe umrühren. So lässt sich feststellen, ob alle Farben die gleiche Konsistenz besitzen. 

Für ein ruhigeres Muster die Farbe etwas ruhen lassen, damit die Luftblasen entweichen können.
 

Farben nun aufgießen – pur oder bereits in einem separaten Becher geschichtet.
 

Für tolle Farbeffekte einen Haartrockner mit höchster Stufe (ohne Hitze!) auf die satte Farbe halten und so die unter oder nebeneinander liegenden Farben vermischen.
 

Unser Tipp für farbstarke Effekte:

  • SOLO GOYA Triton Acrylic Weiß, Art-Nr. 17017
  • SOLO GOYA Triton Acrylic Dunkelblau, Art-Nr. 17025
  • SOLO GOYA Triton Acrylic Türkisblau, Art-Nr. 17046
  • SOLO GOYA Triton Acrylic Fluoresz. Orange, Art-Nr. 17062
  • SOLO GOYA Triton Acrylic Fluoresz. Pink, Art-Nr. 17063
  • SOLO GOYA Pouring-Fluid, Art-Nr. 87210
  • SOLO GOYA Stretched Canvas Premium Line, Art-Nr. 506080
  • KREUL Malmesser 4er Set zum Verrühren, Empfehlung: Pro Farbton ein Malmesser, Art-Nr. 41822
  • Wasserfeste Folie für großzügigen Schutz der Unterlage 
  • Große Mischbecher (Joghurtbecher 450g - 1kg), alternativ die angefangenen Pouring-Fluid Flaschen oder Einmachglas nutzen
  • Abstandshalter, z.B. Pinnnadeln oder Becher, Papiertücher für ungewollte Kleckse und Tropfen, Einweghandschuhe