Zebrastreifen fürs Kinderzimmer

05. Mai 2017 |

Hast du dich auch schon mal gefragt, ob das Zebra weiß ist und schwarze Streifen hat oder ob es schwarz ist und weiße Streifen hat? Und überhaupt: Wozu hat das Zebra denn nun eigentlich so ein auffälliges Streifenkleid?

 

Hm, so genau weiß das niemand. Aber ganz schlaue Forscher glauben, dass ganz viele Zebras in einer Herde durch ihre Streifen ein so verwirrendes Bild erzeugen, das Raubtiere ein einzelnes Tier gar nicht mehr gut erkennen können – und sich somit bei der Jagd schwer tun.

 

Ganz liebe Zebras für ein wildes Spielzimmer

Gar nicht verwirrend ist unsere kleine Anleitung zum Malen von Zebras – ganz im Gegenteil. Du brauchst nur einen Pinsel und weiße und schwarze Fingerfarbe. Und dann geht es auch schon los: Zuerst malst du den Bauch, dann die Beine, den Kopf, den Schwanz und ganz zum Schluss kommen die Streifen dazu.

Jetzt kannst du selbst entscheiden, welches der beiden denn nun ein richtiges Zebra ist: das Schwarz-Weiße oder das Weiß-Schwarze.

Ach ja, vergiss nicht: Auch Zebras haben Hunger. Gib am besten also noch ein bisschen grünes Gras hinzu. Das schmeckt deinen neuen Haustieren garantiert.

Viel Spaß beim Malen!

Das brauchst du für echte Zebras: 

MUCKI Fingerfarbe in Schwarz, Weiß und vielleicht noch Grün fürs Gras.