Farben-Blog

KREUL

 

Pouring bringt Farbe zum Fließen

Kontrastreiche Farbkombinationen. Spannende Verläufe. Effekte, die an Galaxien erinnern. Der Reiz fließender flüssiger Farbe entfaltet sich und einzigartige Muster entstehen. Die intensive Künstler-Acrylfarbe SOLO GOYA Acrylic wird dazu mit dem SOLO GOYA Pouring-Fluid vermischt und auf einen Keilrahmen gegossen. Durch Nachgießen und Schwenken des Keilrahmens entstehen unvorhersehbare Kreationen, die jedes Bild zu einem Unikat werden lassen.

Das SOLO GOYA Pouring-Fluid sorgt dafür, dass trotz des Verflüssigens der Acrylfarbe die Brillanz, die Leuchtkraft und der Farbton bestehen bleiben – lediglich die Konsistenz und damit die Fließfähigkeit wird verändert.

 

Perfekt kombiniert

Mit 48 Farbtönen bietet die SOLO GOYA Acrylic als Künstler-Acrylfarbe in Studienqualität eine breite Palette an Farbtönen, die miteinander kombiniert werden können. Die lichtechten Pigmente sorgen für eine langfristige Leuchtkraft und die cremige Konsistenz eignet sich hervorragend zum Verrühren mit dem Pouring-Fluid. Farbbrillanz und eine sehr gute Deckkraft führen zu beeindruckenden Ergebnissen.

    

Schritt für Schritt zum Farbspektakel

Vorbereitung: Das SOLO GOYA Pouring-Fluid trocknet wasserfest auf. Es ist wichtig den Arbeitsbereich großzügig mit Folie zu schützen und entsprechende Arbeitskleidung zu tragen. Wer auf Nummer sicher gehen will, der arbeitet mit einem großen flachen Karton, sodass überflüssige, tropfende Farbe aufgefangen wird. Da jedes Kippen das Farb-Muster verändert, sollte bereits vorab ein Standort gewählt werden, an dem der Keilrahmen waagerecht liegt und durchtrocknen kann.

Mischen: Bereits mit drei Farbtönen können faszinierende Ergebnisse geschaffen werden. In je einem Becher wird ein Teil Farbe um mehrere Teile Pouring-Fluid ergänzt. Mit einem Malmesser wird der Mix langsam und gleichmäßig verrührt, sodass er von der Spitze des Malmessers tropft. Die Konsistenz aller Farbtöne muss gleich sein und erinnert an flüssigen Honig. Falls kleine Luftbläschen entstanden sind, können diese durch Klopfen des Bechers zum Platzen gebracht werden.

Je nach Gieß-Methode variiert das Ergebnis. Eine Einheitstechnik gibt es nicht, dennoch unterscheiden sich die Anwendungen. Hat man ein Gefühl für Farben und Gießtechnik entwickelt, kann wild kombiniert und experimentiert werden.

Puddle Pour: Jeder Farbton wird einzeln nacheinander auf den Keilrahmen gegossen. Der erste Farbton bildet die Basis. Alle weiteren Farben werden ineinander und übereinander gegossen und durch Kippen und Nachgießen in ihrem Muster verändert. Ideal für Einsteiger.

Swirl oder Tree Ring: Diese Technik wird oft mit einer der Pour-Techniken kombiniert. Die Farben werden vorsichtig mit kreisenden Bewegungen auf die Leinwand gegossen.

Flip Cup oder Dirty Pour: Bei diesen beiden Techniken werden Teile der einzelnen vermischten Farben nacheinander in einen Becher gefüllt. Anschließend werden diese für die Dirty- Pour-Technik kurz verrührt und direkt auf den Keilrahmen gegossen. Bei der Flip-Cup-Technik wird der Keilrahmen auf den Becher gelegt und beides mit Schwung auf den Kopf gedreht. Becher anheben und Farben fließen lassen. Voilà, was für ein Farbenspiel.

Trocknung und Finish: Je nach Schichtdicke der Farbe und Größe des Keilrahmens dauert es zwischen 12 und 72 Stunden, bis alles komplett durchgetrocknet ist. In dieser Zeit sollte das Kunstwerk nicht bewegt werden, um nachträgliche Verschiebungen der Farbe zu vermeiden. Nachdem alles getrocknet ist, kann das Pouring-Fluid als glänzender Überzugslack pur auf den Keilrahmen mit dem Pinsel aufgetragen werden.

Unsere Empfehlung

  • SOLO GOYA Pouring-Fluid, Art-Nr. 87210
  • SOLO GOYA Acrylic Zitron, Art-Nr. 84102
  • SOLO GOYA Acrylic Kadmiumgelb, Art-Nr. 84103
  • SOLO GOYA Acrylic Schwarz, Art-Nr. 84126
  • SOLO GOYA Acrylic Effekt Perlmuttweiß, Art-Nr. 84150
  • SOLO GOYA Stretched Canvas Basic Line, Art-Nr. 63030
  • KREUL Malmesser zum Verrühren, Empfehlung: Pro Farbton ein Malmesser, Art-Nr. 41822
  • Wasserfeste Folie für großzügigen Schutz der Unterlage
  • Transparente Mischbecher, pro Farbton ein Becher sowie weitere Becher zum Mixen
  • Abstandshalter, z. B. Pinnnadeln oder Becher
  • Papiertücher für ungewollte Kleckse und Tropfen
  • Einweghandschuhe

Thomas

16. Oktober 2018
von Thomas



 

KREUL Farbenpost



Mit der KREUL Farbenpost inspirieren und informieren wir Sie monatlich per E-Mail über unsere Produkte, Trends und neuen Kreativtipps. Kostenlos und unverbindlich.
Am Ende jedes Newsletters finden Sie Ihren persönlichen Link zu einem Um- und Abmeldeformular.


KREUL ist die erste deutsche Künstlerfarbenfabrik und entwickelt und produziert Farben „Made in Germany“. Mit Stolz blickt das inhabergeführte Familien-Unternehmen auf 180 Jahre Tradition, Ideenreichtum und Qualität zurück. Mit seinen Ideen begleitet KREUL Künstler, Kinder und Kreative auf ihrem Weg durch die faszinierende Welt der Farben. Ob Feinste Künstler-Ölfarben, Acrylfarben, Fingerfarben oder Stoffmalfarben und Marmorierfarben - Wenn leuchtendes Ultramarin auf feuriges Rot trifft, wenn sich matt mit glänzend verbindet und deckende Farben von glasklaren Tönen durchbrochen werden, dann schaffen Künstler mit KREUL ihre Werke, Kreative werden inspiriert und Kinderaugen fangen an zu leuchten.

Im Jahr 1838 wurde das Unternehmen von dem Künstler und Erfinder Carl Johann Dietrich Kreul gegründet. Mit der von ihm entwickelten Farbreibemaschine war es erstmals möglich, feinste Künstlerfarben maschinell herzustellen. Sein Erfindergeist und sein künstlerisches Gespür gelten bis heute als Grundpfeiler des Unternehmens.



© 2015 KREUL