Farben-Blog

KREUL

 

Fluoristisch. Futuristisch. Fantastisch.

Lust auf einen Trip in fremde, ferne Welten – auf ein schnelles und unkompliziertes Spiel mit intensiven Farben? Die Verlaufstechnik gelingt garantiert immer – und erzeugt mit Neonfarben eine einzigartig farbstarke Welt. Plakativ und grell.

Die mit Wasser gemischten fluoreszierenden Farbtöne von SOLO GOYA Triton Acrylic werden dazu mit nahezu schwebender Leichtigkeit im Bildraum verteilt. So kommt jeder Farbton für sich mit seiner eigenen Intensität zur Wirkung – ein reizvolles Zusammenspiel mit ineinander fließenden Farben.

Die fluoreszierenden Farben entfalten unter Schwarzlicht ihre Leuchtwirkung noch mehr, so dass durch eine geschickte Kombination der Farbtöne und Bildraumgestaltung ein Bild entsteht, das unter verschiedenen Lichteinflüssen immer wieder anders wirkt.

So machen wir’s

Für den Bilduntergrund grundieren wir einen SOLO GOYA Basic Line Galerie Keilrahmen mit Weiß und mischen in die noch nasse Farbe einen Hauch von Schwarz unregelmäßig im Bildraum ein. Dabei verdünnen wir die Farbe direkt auf dem Keilrahmen mit aufgesprühtem Wasser und ziehen schemenhafte Muster mit einem Rakel in die nasse Farbe.

Für unsere Ausarbeitung verdünnen wir SOLO GOYA Triton Acrylic im Verhältnis 1:1 mit Wasser. Nach dem Vermischen lassen wir die aufgerührte Farbe kurz stehen, bis keine Luftbläschen mehr vorhanden sind.

Die fluoreszierenden Farben gießen wir einfach direkt aus dem Becher auf den Keilrahmen, so dass die Farbe über den Bildraum frei fließen kann.

Weil wir die flüssige Farbe mit einem Holzstäbchen bewegen und verschiedene Farbtöne miteinander vermischen, entstehen reivzolle Marmoriereffekte. Mit einem Rakel öffnen wir die Kanten der nassen Farbflächen. Für zusätzliche Effekte und Muster nehmen wir den Keilrahmen in die Hand und lassen durch kreisende Bewegungen die Farben ineinander fließen.

Die fluoreszierenden Farben strahlen auch unter normalem Licht viel stärker als normale Farben.

Unter Schwarzlicht entsteht eine völlig andere Leuchtwirkung – knallig und spannend.

Verwendetes Material

  • SOLO GOYA Triton Acrylic Weiß, Art-Nr. 17017
  • SOLO GOYA Triton Acrylic Schwarz, Art-Nr. 17009
  • SOLO GOYA Triton Acrylic Fluoresz. Gelb, Art-Nr. 17061
  • SOLO GOYA Triton Acrylic Fluoresz. Orange, Art-Nr. 17062
  • SOLO GOYA Triton Acrylic Fluoresz. Pink, Art-Nr. 17063
  • SOLO GOYA Basic Line Galerie-Rahmen, Art-Nr. 645070
  • SOLO GOYA Keilrahmen S Line+, Art-Nr. 504050
  • SOLO GOYA Breitpinsel, Art-Nr. 202302
  • KREUL Rakel, Art-Nr. 722830
  • Plastikbecher, Holzstäbchen, Folie oder Pappe zum Unterlegen

 

Thomas

11. April 2017
von Thomas



 

KREUL Farbenpost



Mit der KREUL Farbenpost inspirieren und informieren wir Sie monatlich per E-Mail über unsere Produkte, Trends und neuen Kreativtipps. Kostenlos und unverbindlich.
Am Ende jedes Newsletters finden Sie Ihren persönlichen Link zu einem Um- und Abmeldeformular.


KREUL ist die erste deutsche Künstlerfarbenfabrik und entwickelt und produziert Farben „Made in Germany“. Mit Stolz blickt das inhabergeführte Familien-Unternehmen auf über 179 Jahre Tradition, Ideenreichtum und Qualität zurück. Mit seinen Ideen begleitet KREUL Künstler, Kinder und Kreative auf ihrem Weg durch die faszinierende Welt der Farben. Ob Feinste Künstler-Ölfarben, Acrylfarben, Fingerfarben oder Stoffmalfarben und Marmorierfarben - Wenn leuchtendes Ultramarin auf feuriges Rot trifft, wenn sich matt mit glänzend verbindet und deckende Farben von glasklaren Tönen durchbrochen werden, dann schaffen Künstler mit KREUL ihre Werke, Kreative werden inspiriert und Kinderaugen fangen an zu leuchten.

Im Jahr 1838 wurde das Unternehmen von dem Künstler und Erfinder Carl Johann Dietrich Kreul gegründet. Mit der von ihm entwickelten Farbreibemaschine war es erstmals möglich, feinste Künstlerfarben maschinell herzustellen. Sein Erfindergeist und sein künstlerisches Gespür gelten bis heute als Grundpfeiler des Unternehmens.



© 2015 KREUL