Farben-Blog

KREUL

 

Industrial Look.

Ich bin ein großer Fan vom Industrial Look, was perfekt zum Vintage-Trend passt. Spätestens seit Flashdance träume nicht nur ich von einer tollen Loftwohnung, in der man dieses Neue Alte inszenieren und leben kann.
Ich besitze so ein Loft nicht, bin aber dabei meine Wohnung mit diesen Stilelemente zu bereichern. Und kürzlich habe ich beim Aufräumen diese alte Metallplatte mit echtem Rosteffekt und ein altes Nummernschild gefunden, wo stellenweise die Reflektionsfolie schon abgekratzt war. Ich fand die Idee aus diesem Alten etwas Neues zu machen genial. Und mit dem Foto Transfer Potch kann man diesen rauhen Style perfekt nachstellen. Ein altes Foto in Schwarz-Weiß oder Sepia war schnell gefunden und mit dem Bildbearbeitungsprogramm gestaltet und ausgedruckt. Auf die Metallplatte war das Bild schnell aufgepotcht. Nur beim Nummernschild hatte ich erst so meine Zweifel, da die unterschiedlichen Höhen sich nicht so einfach zum Andrücken mit dem Rakel eignet.

Da habe ich den Potch mal anders ausprobiert. Wie? Als Untergrund!

Den Laserdruck lege ich mit der Bildseite nach oben auf eine Glasplatte. Dann satt den Foto Transfer Potch darauf gießen und mit dem Rakel gleichmäßig deckend verteilen.Da der Potch nach dem Trocknen transparent wird, weiß ich, wann ich das Motiv mit einem Messer ausschneiden kann.Das Motiv von der Glasplatte abziehen und ab mit dem Papier nach oben auf`s Nummernschild.
Ich befeuchte das Nummernschild noch etwas mit Wasser, dann habe ich ein leichteres Spiel mit dem Aufbringen des  Bildes. Alles gut angedrückt, wurde wie gewohnt weiter gepotcht. Umso mehr Papier ich abgerubbelt hatte, wurde das Bild noch flexibler, so dass ich es in jeder Wölbung gut andrücken konnte.

Nachdem ich das Schild fertig hatte und ich es neben die Metallplatte dekorieren wollte, fande ich das Schild zu neu. Also hab ich zu den Mattfarben gegriffen und mit einem Borstenpinsel sowie einem Naturschwamm kurzer Hand den Rosteffekt von der Metallplatte auf das Schild kopiert. Durch wischen, tupfen und „bürsten“ mit rostigen Farbtönen war dies auch kein Problem.Beim Überlackieren mit dem Überzugslack war ich SEHR sparsam, damit der Glanzeffekt so gering wie möglich ausfällt.

Willkommen in meinem Loft!

 

Christel

18. März 2015
von Christel


Kategorien


 

KREUL Farbenpost



Mit der KREUL Farbenpost inspirieren und informieren wir Sie monatlich per E-Mail über unsere Produkte, Trends und neuen Kreativtipps. Kostenlos und unverbindlich.
Am Ende jedes Newsletters finden Sie Ihren persönlichen Link zu einem Um- und Abmeldeformular.


KREUL ist die erste deutsche Künstlerfarbenfabrik und entwickelt und produziert Farben „Made in Germany“. Mit Stolz blickt das inhabergeführte Familien-Unternehmen auf 180 Jahre Tradition, Ideenreichtum und Qualität zurück. Mit seinen Ideen begleitet KREUL Künstler, Kinder und Kreative auf ihrem Weg durch die faszinierende Welt der Farben. Ob Feinste Künstler-Ölfarben, Acrylfarben, Fingerfarben oder Stoffmalfarben und Marmorierfarben - Wenn leuchtendes Ultramarin auf feuriges Rot trifft, wenn sich matt mit glänzend verbindet und deckende Farben von glasklaren Tönen durchbrochen werden, dann schaffen Künstler mit KREUL ihre Werke, Kreative werden inspiriert und Kinderaugen fangen an zu leuchten.

Im Jahr 1838 wurde das Unternehmen von dem Künstler und Erfinder Carl Johann Dietrich Kreul gegründet. Mit der von ihm entwickelten Farbreibemaschine war es erstmals möglich, feinste Künstlerfarben maschinell herzustellen. Sein Erfindergeist und sein künstlerisches Gespür gelten bis heute als Grundpfeiler des Unternehmens.



© 2015 KREUL